Samstag, 26. November 2011

Heute war ich mit einer Freundin von mir in der Stadt, nach langer Zeit sahen wir uns wieder und fielen uns in die Arme es war echt schön, den wen ich daran denke das ich bald alle nicht mehr sehen werde tut das irgendwie weh. Aber dennoch hatten wir sehr viel Spaß zusammen, wir waren sogar noch in Breaking Dawn, - da kamen alte Erinnerungen zu den anderen Teilen, und den alten Zeit hoch, es war toll. Doch sie musste schon um 18 Uhr zu Hause sein und so blieb ich noch in der Stadt um ein paar Erledigungen zu tuhen. Ich ging durch die Straßen und sah eine Jungstruppe auf mich zu gehen alles solche Justin Biebers, und ich sah wie sich von weitem lachten, ich dachte mit nichts dabei. Bis sie an mir vorbei gingen und hässlich und fett sagten da wurde mir klar wieso sie so lachten. Ich bin es zwar gewohnt, aber dennoch verletz es immer und immer wieder. Als ich alleine durch die Innenstadt ging und die anderen Menschen wahrnahm, merkte ich wie schön diese ganzen Mädchen waren und sie alle hatten einen Jungen an ihrer Seite, der ihre Tüten trag oder ihre Hand hielt. Ich wollte so etwas auch haben und schaute im vorbei gehen in einen Spiegel, es ist doch nach voll ziehbar das ich keinen Freund habe, wer verliebt sich in so etwas unnützes wie mich schon? Die Traurigkeit stieg in mir hervor, da ich alleine war gab es auch keinen Grund zu lachen oder abgelenkt zu werden, es war einfach nur schwer - die ganze Zeit dir Tränen zu unterdrücken und tapfer weiter zu gehen, aber wie kennt man es nicht anders? Die letzten drei Tage macht sich nur noch das Gefühl von Wertlosigkeit bei mir breit und zieht alles andere in den Hintergrund. Doch dann kam mir der befreiende Gedanke; neue Klingen zu kaufen! Ohja, ich drehte mich um und ging den weg wieder zurück da ich meine Lieblinge doch wieder kaufen musste, die alten waren so stumpf geworden. Als ich den Laden betrat sah ich sie auch schon von weitem und packte sie schnell auf das Band um zu bezahlen, als ich sie sicher in meiner Tasche verstaut hatte und wieder draußen war konnte ich nicht anders als zu lächeln, so Glücklich war ich das diese wundevollen 10 Klingen nun wieder für mich hatte. Und anstatt das meine Freunde bei mir sitzten, liegen um mich herum meine neuen Klingen, alle griffbereit, die eine habe ich vorhin schon ausprobiert und konnte mein Glück kaum fassen, so schön scharf, glänzend, und reizvoll. Es war wundervoll und wen ich mir Heute oder Morgen meine Arme aufschneiden werde werde ich mich umso mehr freuen, das es endlich tiefer und weiter gehen kann. Ich liebe meine Freunde, weil sie immer für mich da sind, und auch jetzt an meinem letzten Abend bei mir an meiner Seite sind und diesen mit mir genießen! Nein, sie gehen lieber feiern, oder schlafen bei anderen, ich bin zu unwichtig ich weiß es doch. Ich bin nichts wert, habe nichts verdient, ich atme die Luft weg - ich bin es nicht wert, nichts wert, nicht zu leben, nicht da zu sein. 
Ich bin wertlos, fett und unbrauchbar!

Kommentare:

  1. Liebes, denk nicht so schlecht über dich. :o
    Du bist ganz, ganz bestimmt wunderbar!

    AntwortenLöschen
  2. Hey, du wurdest von mir getaggt:)
    schau auf meinem blog vorbei und guck,wie
    du weitermachen sollst:)

    liebe Grüße♥

    http://iloveurls.blogspot.com

    AntwortenLöschen